Mrz 082013
 

Eigentlich wollte ich Duolingo nur mal ausprobieren, nachdem ich im Ruby Rogues-Podcast etwas drüber gehört habe. Und ehe ich mich versehen habe, lerne ich Spanisch!

Und man glaubt es kaum, aber es macht großen Spaß! In jeder freien Minute sitze ich an Duolingo. Sei es mit dem iPhone, dem iPad oder auch am Rechner. Und wenn man sich mal einen Tag nicht eingeloggt hat, dann erhält man eine aufmunternde E-Mail.

Neben Spanisch stehen auch Französisch, Italienisch, Portugiesisch und Deutsch zur Wahl. Da Duolingo ein amerikanisches Angebot ist, ist die Webseite in Englisch gehalten. Daher fällt Englisch dann auch flach.

Duolingo_ Home-1

Hinter Duolingo steckt übrigens Luis von Ahn, seines Zeichens Professor für Informatik an der berühmten Carnegie Mellon University(die gleiche Universität, an der auch Randy Pausch gelehrt hat). Von Ahn ist nicht nur mit seinen 33 Jahren ein verdammt junger Professor, sondern zusätzlich auch für die Erfindung von reCAPTCHA. Das Besondere an dem Konzept von reCAPTCHAs ist, dass man neben der Turingtesterei auch gleichzeitig hilft, alle Jahrgänge der New York Times zu digitalisieren.
Womit wir dann auch wieder zu Duolingo kommen. Beim Lernen der neuen Sprache hilft man gleichzeitig beim Übersetzen von Webseiten. Denn neben dem Vokabellernen kann man immer wieder kleinere Sätze aus realen Texten ins Englische übersetzen: Crowdsourcing at it’s best!

  2 Responses to “Das kommt mir Spanisch vor”

  1. […] habe ich bereits über Luis von Ahn geschrieben. Heute bin ich über einen großartigen TED-Talk von ihm gestoßen, wo er das erste Mal von […]

  2. Cool 🙂 Dann kann ich ja endlich mal wieder mein Französisch auffrischen und meine Italienischgrundkenntnisse erweitern! Tolle Sache 🙂

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)