Nov 212010
 

Nun ist es also vorbei, das Barcamp Rhein-Main in Darmstadt. Aufgrund meiner nach wie vor nicht hundertprozentigen Gesundung musste es leider ohne mich stattfinden, was ich auch am 12.11.2010 auf Twitter kundtat und zudem mich von der Veranstaltung abgemeldet habe.

Nun ist es bei Barcamps oft so, dass sich die Zahl der Anwesenden nicht unbedingt 1:1 auf die Zahl der Angemeldeten abbilden lässt. Viele melden sich vorsichtshalber an, erscheinen dann jedoch nicht. Dies ist unschön und auch immer wieder auf Barcamps ein Diskussionspunkt.

Die Veranstalter des Barcamps in Darmstadt haben sich dazu jetzt was ganz neues und modernes einfallen lassen: In Form einer No-Show-Liste erstellten sie einen Pranger für alle Leute, die sie auf der Liste hatten, aber nicht erschienen sind.

17728949-no_show_twitter

(siehe http://twitter.com/#!/bc_rm/status/6356943207661568)

Vergleicht man jedoch mal die Namen auf dem Pranger mit denen, die auf der offiziellen Teilnehmerliste zu finden sind, so klafft die Zahl doch stark auseinander! Weit weniger als ein Drittel der Namen, die auf dem Pranger zu finden sind, finden sich auch auf der Teilnehmerliste wieder.

Nun kann man natürlich damit argumentieren, dass nicht alle Leute auf der Teilnehmerliste stehen wollten, wie es hier Tom Nolte tut:
17728950-Safari

(siehe:

)

Dies ist durchaus eine legitime Überlegung. Allerdings ist es eher unwahrscheinlich, dass sich die No-Shower allesamt nicht auf der Liste wiederfinden lassen wollten und das Anzeigen im Vorfeld bereits ausschlossen!

Und vor allem lässt es nicht darüber hinwegtäuschen, dass ich auf besagter Liste zu finden bin, obwohl ich mich vorher abgemeldet habe.

17728951-Safari

Nun könnte man meinen, dass ich ein bedauerlicher Einzelfall wäre. Klar. Aber selbst wenn das so wäre, so zeigt dies einmal mehr, dass ein Pranger mindestens ebenso asozial ist, wie das Nichterscheinen auf Barcamps und somit ein völlig ungeeignetes Mittel ist, dem Problem Einhalt zu gebieten. Nicht umsonst findet man Pranger zu Recht in der heutigen Gesellschaft nur noch überaus selten!

Was ich allerdings überaus beschämend finde, ist die Tatsache, wieviele Leute ein derartiges Vorgehen gutheißen und völlig unreflektiert bei Twitter retweeten.

Ich hoffe auf jeden Fall, dass derartiges Verhalten bei anderen Barcamp-Veranstaltern keine Schule macht. In so einer Netzwelt will ich nicht leben!

Update: Tom Noeding scheint auch so ein „bedauerlicher Einzelfall“ zu sein.

17746457-Safari

(siehe

)

  3 Responses to “Barcamps in Zeiten des Mittelalters”

  1. Hi Aljoscha,thanks for documenting my tweet.I would like to shed some light on the issue from my perspective.#1 this was MY doing and not that of the "Veranstalter des Barcamps", that’s why it came from my account.#2 The idea as the tweet says was to enable the people to pick up their badges to avoid landing on the no show list.http://twitter.com/#!/dc7590/status/6355787202961408(pls pick up your badge so you don’t land on the no-show)#3 The truth is there is no "no show" list or at least I am not aware of one.#4 as mentioned I am sorry that some names were visible that should not have been. http://twitter.com/#!/dc7590/status/6619598560432128(Apologies to @humpaaa and @Roquane who said in advance that they could not come #bcda #noshow)#5 As you can see most a generally forgiving:http://twitter.com/#!/Roquane/status/6624574082908160(@dc7590 Thanks, no problem 🙂 )#6 I hoped to encourage people to invest that "1 click" next time http://twitter.com/#!/dc7590/status/6628620818714624(FYI: the button "Vom BarCamp abmelden" is the one to press if you want to "abmelden Vom BarCamp")#7 when people register they block seats that other people might like to have and they also incur costs.The orga team plan the event and order food/drinks accordingly to the anticipated headcount not to mention the t-shirts which are produced upon request.A lot of people put in a lot of work to make such community events happen. The least that could be expected from the attendees is to deregister if they know they can’t make it and free up the seat for someone else. As mentioned in #6 it’s one click.#8 I acknowledge that some people get sick the day before and others suddenly have more important things to do.But I have a sneaky feeling that this is less than 5%. #9 For the rest of the no show seat blockers be warned next time the dragon will get you :-)http://www.flickr.com/photos/netzkultur/5196249432/in/set-72157625304451937/#10 Aljoscha ich w??nsche dir weiter hin ein gute Genesung!

  2. Ich verstehe Deine Argumente f??r so eine Liste. Allerdings habe ich halt Bedenken aus Datenschutzgr??nden! Man kann nicht sich ??ber die Datensammelwut der Regierung ??rgern (als Netzgemeinde) und dann selber Daten sammeln und ver??ffentlichen. Das passt nicht zusammen 😉 <br/> <br/>Am 22.11.2010 um 11:04 schrieb Comment to Posterous:

  3. <html><body bgcolor="#FFFFFF"><div>ACK</div><div><br></div><div>Thanks for sharing, I have honestly learned loads since my tweet.<br><br>Best Regards<div><br></div><div>Darren Cooper</div><div>(Mobile Device)</div><div><br></div><div><br></div></div><div><br></div></body></html>

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)