Aug 192008
 

Jeder, der ab und an mal die Gitarrenabteilung eines Musikgeschäfts besucht, kennt das nervende Gedudel (halbstarker) Saitenreiter, die auf jedem Instrument, welches nicht bei drei auf den Bäumen ist – und sei sie noch so unerschwinglich – wenigstens die ersten Töne eines MetallicaRiffs anspielen müssen. Hierbei scheint es weniger um das Antesten des Musikinstruments zu gehen, als um das das ähnlich einem Hund in seinem Revier oder einem Graffitikünstler mit seinen Tags zwanghafte Verhalten, Markierungen zu setzen.
Schweißgemenge auf den Saiten: Ich war dabei…

Und immer wieder auf's Neue bedauere ich sämtliche Angestellten – und seien sie noch so unfähigfreundlich – die sich durch die Liebe zur Musik für einen Hungerlohn arbeitend über den Tag retten.

Vergangenen Samstag war ich nach langer Zeit einmal wieder bei Musik Produktiv in Ibbenbüren. Die Mitarbeiter blasen zum Gegenangriff:

No Stairway to Heaven!

Was mich alten Rocker eigentlich wieder dazu animiert, mal wieder Wayne’s World zu schauen:

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)