Sep 112007
 

Bei 75 Jahren ist der Ausspruch „Nur die Besten sterben jung!“ mit Sicherheit nicht mehr angebracht (fernab davon, dass der Spruch eh bescheuert ist). Zweifelsohne gehörte der Österreicher Joe Zawinul aber zur obersten Liga der Jazzmusiker. Sein Spiel prägte den Electric Jazz und den Fusion maßgeblich und ein Album wie Miles DavisBitches Brew wäre ohne ihn mit Sicherheit nicht eines meiner Lieblingsplatten. Er starb heute in Wien.

Dummerweise bin ich heute nicht zu Hause und habe die Platte nicht in der iTunes-Mediathek meines MacBooks und derzeit auch nicht auf meinem iPod. Schade. Sie wäre angemessen gewesen. Immerhin gibt es bei Youtube aber eine schöne Version von In A Silent Way.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)