Jun 262007
 

Still ist’s geworden im Staate Dänemarks Amerikas (ja, es sind mehrere, ich weiss!) – zumindest, was die Netzradios angeht. Was fast wie ein Kunstprojekt anmutet – alle Sender scheinen John Cages 4’33“ in der Endlosschleife zu spielen, ist leider ein trauriger Vorgeschmack auf das, was uns nach dem 15. Juli diesen Jahres blühen wird. Die unersättliche Musikindustrie zeigt einmal mehr, dass ihre Raffgier keinerlei Grenzen zu kennen scheint. Und wie das bei gut funktionierendem Lobbyismus (in Amerika noch aktiver als in Deutschland) so ist, spielt natürlich auch die Politik mit. Ab dem 15. Juli gelten von daher neue Lizenzgebühren für Internetradios in/aus den USA. Und die Musikindustrie wäre nicht die Musikindustrie, wenn sie nicht auch noch rückwirkend Geld (seit dem 01.01.2006) haben wollen würde. Und so kommt es, dass der von mir sehr geschätzte Sender Soma FM nicht nur 500.000 USD für 2007, sondern auch noch 600.000 USD für das Jahr 2006 an rückwirkenden Lizenzgebühren zu zahlen hat. 1.100.000 USD – Einen derartigen Betrag muss man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen.

Von daher wird heute mit einem National Day of Silence gegen dieses Vorhaben demonstriert. Weitere Infos dazu auf der Webseite von SafeNetRadio.

Auch wenn ich mit der amerikanischen MI nicht sonderlich viel zu tun habe, so sehe ich die Kündigung meiner GEMA-Mitgliedschaft zum Ende diesen Jahres (eher ging nicht) einmal mehr als richtig an!

(via)

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)