Mai 232013
 

Ich weiß, langsam sollte ich mich mal wieder anderen Themen widmen, aber hier nochmal ein wirklich schöner Beitrag über den StrongmanRun vom WDR.

Bei ca. 10.36 sind zwei Leute im Laufen gegen Leiden-Shirts zu sehen. Mit den beiden habe ich mich sogar während des Laufs kurz unterhalten. Ich persönlich habe mich nicht getraut, ein ‘veganes’ Shirt zu tragen. Hätte ich’s verkackt, hätten es doch alle Leute wieder auf meine ‘Fehlernährung’ geschoben.

Ach ja, auf Youtube bin ich dann auch noch auf ein Video vom Start gestoßen. Ich bin das orange große grazile Etwas, dass von ca. 16:33 bis ca. 16:37 durch’s Bild hüpftstolpert.

Mai 052013
 

Der StrongmanRun war der Hammer! Nach 5:01:54 konnte ich mich dann auch als Finisher bezeichnen.

Die Zeit hätte besser sein können, aber gerade in der ersten Runde gab es mächtig Staus vor den Hindernissen, so dass ich da schon 30-45min verloren habe. In der zweiten Runde haben mich die Stromschläge beim ersten Strom-Hindernis (Kriechenland) eine Zeit außer Gefecht gesetzt, so dass ich da gut 10min pausieren musste, bis ich weiterlaufen konnte. Kurz vor dem Ziel hielt es zudem ein kleiner Krampf in der rechten Wade beim Erklimmen eines Containers für nötig, sich bei mir zu melden.

Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden, da überhaupt durchgekommen zu sein.

Und das alles knapp drei Jahre nach meinem Schlaganfall!

In diversen Kommentaren habe ich heute gelesen, dass die Strecke wohl länger als die 22km waren, die angegeben wurden. Mehrere Leute haben mit GPS-Uhr nachgemessen und auch die Abmessung der Strecke in Google Maps ergaben etwa 26km. Mir kam es auch länger als 22km vor.

Die Hindernisse haben stellenweise sehr an den Kräften gezehrt und ab und an habe ich mich gefragt, warum ich das eigentlich überhaupt mache. Aber ich weiß jetzt, dass ich so eine Strecke schaffen kann. Dieses neue Selbstbewusstsein werde ich in nächster Zeit bei dem einen oder anderen Halbmarathon unter Beweis stellen. Das Jahr ist ja noch jung.

IMG_5195

Es war ein Schlammbad auf der ganzen Linie. Ich habe noch keine Ahnung, wie ich meine Klamotten wieder sauber bekommen soll. Stellenweise habe ich mindestens 5kg Schlamm mit mir rumgetragen.

Aber eins ist sicher: Das mache ich nochmal! Ich hab heute direkt schon meine Voranmeldung losgeschickt. Und ich werde definitiv eher mit dem Training beginnen!

All Mailboxes (Found 41 matches for search)

Mai 012013
 

In zwei Tagen ist nun endlich der Strongmanrun am Nürburgring. Langsam gerate ich ja doch ein wenig in Panik. Das mit der Gewichtreduktion auf’s Wettkampfgewicht hat weitestgehend geklappt, das mit dem konsequenten Training durch einen Trainer-Gig in Hannover leider nicht ganz so. Unser Team ist leider auch etwas geschrumpft, aber ich bin noch dabei! Kontaktlinsen sind gekauft, damit ich da keine Sorge um meine Brille haben muss. Morgen Nachmittag geht es schon mal in die Eifel, damit wir am Samstag keinen Stress haben.
Das ‘Ich muss bekloppt sein’-Gefühl wird immer größer. Und wenn ich mir die neuen Videos im Youtube-Channel vom Lauf so angucke, dann muss ich wohl auch allen Grund dazu haben, mich für bescheuert zu halten.

Und weil ich mich ja mit Begeisterung so richtig zum Horst machen, habe ich auch bereits dafür gesorgt, dass meine Zwischenzeiten bei Facebook geposted werden. Und damit nicht genug.

Auf www.strongmanrun.de gibt es am Samstag um 12h einen Live-Stream vom Lauf. Mit etwas GlückPech kann man mich dann da auch durch’s Bild hüpfentaumeln sehen.

Sagte ich schon, dass ich bekloppt sein muss?!

Apr 232013
 

When I see a bird
that walks like a duck

and swims like a duck
and quacks like a duck,

I call that bird a duck!

So wie es James Whitcomb Riley mit Enten hält, so halte ich es mit Rassisten:

Wenn ich einen Menschen sehe,
der redet wie ein Rassist
und denkt wie ein Rassist
und argumentiert wie ein Rassist,
dann nenne ich diesen Menschen einen Rassisten!

Mir ist es innerhalb weniger Tage nun zweimal passiert, dass ich eine Diskussion mit Menschen auf Facebook geführt habe, die eindeutig rassistisches Gedankengut von sich gegeben und nicht verstanden haben, warum ich sie als Rassisten bezeichnet habe.

Was ich bei solchen Leuten nicht verstehe, ist die Tatsache, dass es sie stört, wenn man sie bei dem nennt, was sie sind: Rassisten! Warum stört es sie?! Warum steht man dann nicht dazu?! Warum ist das Wort ‘Rassismus’ oder ‘Rassist’ für sie das einzig Böse?!
Wenn ich einer bestimmten Ideologie oder Gedankengut anhänge und Leute mich dann passend dazu ‘labeln’ und mich dieses Label stört, dann sollte ich doch vielleicht einfach mal auf die Idee kommen, dass ich mein Gedankengut und die Ideologie, der ich anhänge, nochmal überdenke.

Apr 232013
 

Was geht wohl in den Köpfen von Leuten vor, die es für sinnvoll halten, auf der Download-Seite eines beliebten Texteditors für Windows eine Werbung mit einem großen Download-Button zu platzieren?

Vermutlich waren das ähnliche Leute, die es sinnvoll fanden, in einer Programmiersprachendokumentation für Zeichenketten kontextsensitive Text-Ads zu schalten.

image

Apr 232013
 

Meine ‘Begeisterung’ für die Partei ‘Alternative für Deutschland’ habe ich ja bereits mehrfach geäußert.

Vor einigen Tagen bin ich jetzt auf ein Bewerbungsschreiben eines Münchener AfD-Mitglieds für einen Beisitzer-Posten gestoßen.

Die AfD hat dieses PDF bereits von der Seite gelöscht, es ist jedoch noch im Google-Cache bzw. Google Drive-Ordnern verfügbar.

Die erste Seite der Bewerbung ist harmlos, aber die zweite hat es in sich. Im Rahmen eines Rundumschlags zum deutschen Rechtssystems wird schnell der Bogen von Kindesmissbrauch über Beschneidung zu Hexenverbrennung und Falschgeld gezogen. Es wird erklärt, dass mit Steuergeldern der Pornokonsum in deutschen Gefängnissen finanziert wird.

Mein Lieblingszitat ist aber klar das folgende:

Wer im Gleichstellungswahn die Homoehe fordert, muss auch die Gleichstellung der Lesbenehe zulassen.

Dass Reimund Guldner absolut nicht zu begreifen scheint, was der Begriff Homosexualität bedeutet, wird aber durch weitere Ausschweifungen deutlich. Was Homosexualität mit Zoophilie, Geschwisterliebe und Kaffeemaschinen zu tun hat, bleibt mir auch nach mehrmaligem Lesen absolut verborgen.

Schön auch das Rechenbeispiel, dass wenn alle Männer schwul wären, wir keine Menschen mehr auf der Erde hätten. Das mag stimmen. Wenn alle Menschen grün wären, gäbe es auch keine nichtgrünen Menschen mehr. Es sind aber eben nicht alle Menschen grün!

Zum Thema Lieblingsschaf empfehle ich übrigens Woody Allens Film ‘Was Sie schon immer über Sex wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten‘.

Die Gesellschaft entwickelt sich derzeit in eine komplette Verblödung hinein.

… was die Lektüre dieser Bewerbung ziemlich offenkundig zeigt.

Fazit: Lesenswert! Ich hatte einen minutenlangen Lachanfall! So sieht also die Alternative für Deutschland aus.

Hier geht es zum Bewerbungsschreiben <– is.gd-verkürzter Link, da die Google-Drive-Links sehr kryptisch sind.